Stellen Sie sicher, dass Sie das Richtige testen

Sie können mit einem großartigen Testplan arbeiten, zufrieden mit dem Test-Scope und den Aktivitäten, und trotzdem noch immer das Falsche testen. Hier ist ein Beispiel: Sie haben die Aufgabe, das komplette Finanzmodul in SAP zu testen. Da Ihr Unternehmen sowohl selbstentwickelte als auch outgesourcte Anwendungen für SAP hat, wissen Sie, dass Ihnen eine Menge an Extraarbeit bevorsteht. Anstatt nun all die firmenspezifische Arbeit zu testen, wüssten Sie da nicht gern gleich zu Beginn, worauf Sie sich besonders konzentrieren sollten? 

Beschleunigung von Service Pack-Implementierungen

Wenn Sie sich darauf konzentrieren können, genau den beeinflussten Code zu testen, dann haben Sie sich plötzlich eine Abkürzung der positiven Art geschaffen. Wenn Sie dazu noch nur den tatsächlich genutzten Code testen und den ungenutzten ignorieren könnten, hätten Sie eine weitere wertvolle Abkürzung gefunden. Genau das ist den Leuten bei FujiFilm Diosynth Biotechnologies (FFDB) passiert, als sie versuchten, die Service Pack-Implementierungen für ihr SAP ERP-System zu beschleunigen. Die IT-Abteilung des Unternehmens musste einen Weg zur Automatisierung des Testprozesses finden und sicherstellen, dass sie auch die richtigen Tests durchführten, damit ihr ERP-System nicht hinter den Anforderungen zurückblieb. „Wir haben nicht nur mehr Tests durchgeführt, sondern möglicherweise auch die falschen Tests.“ erklärte Shirley Verrill, SAP System Manager bei FFDB. „Wir wussten nicht, was getestet werden musste.“

 

Durch die Automatisierung des Prozesses für die Testausführung waren FFDB in der Lage, Testschritte und -daten auf Knopfdruck zu erfassen und aufzuzeichnen. Dadurch sparten FFDB 80 Prozent der Zeit ein, die sie bislang für das Testing ihres ERP-Systems aufwendeten.

 

Nun hat der Projektmanager einen detaillierten Blick auf den Testzyklus in Echtzeit und kann Tests sowie Änderungen, die am Code vorgenommen wurden, nachverfolgen
bzw. nachvollziehen sowie Engpässe erkennen, und somit völlige Effizienz erzielen.

Campbell Kay, FFDB IT Manager

Echtzeit-Sicht auf den Testzyklus

Bevor man zur Testautomatisierung überging, erfolgte die Dokumentation des Testingprozesses bei FujiFilm Diosynth Biotechnologies manuell. Sie schrieben auf, was sie während des Testens machten, dann schrieben sie auf, was sie gefunden hatten und schickten Screenshots herum, um alles zu dokumentieren. Wenn es dann an der Zeit war, den Code zu korrigieren, arbeiteten sie in 2-er-Teams, in denen die eine Person die Fixes ausfindig machte und las, während die andere die Korrekturen ausführte. „In den früheren, ‘manuellen’ Tagen, nutzte der Projektmanager“ laut Campbell Kay, FFDB IT Manager, „Arbeitsblätter zwecks Übersicht und Nachverfolgung des Upgrades. Jetzt hat der Projektmanager einen detaillierten Blick auf den Testzyklus in Echtzeit und kann Tests sowie Änderungen, die am Code vorgenommen wurden, nachverfolgen bzw. nachvollziehen sowie Engpässe erkennen, und somit völlige Effizienz erzielen.”

 

Zusätzlich zur Verkürzung ihrer SAP-Testdauer um 80% konnten Fujifilm ihre Service Pack-Implementierung um 25% beschleunigen. Die Konzentration auf die richtigen Dinge beim Testing machte den Unterschied.

 

Weitere Informationen über die Beschleunigung von Service Pack-Implementierungen, Server-Migrationes, Roll-Outs und routinemäßige Change-Projekte finden Sie in der Fujifilm Case Study »

 

Starten Sie die Kommentare

0

I Want Risk-Free Change

×