SAP

SAP S/4HANA Cloud vs. On-Premise

by | Juli 30, 2019

SAP S/4HANA Cloud vs. On-Premise

Der Umstieg zu SAP S/4HANA ist weit mehr, als nur einem der neuesten Trends der ERP-Technologie hinterher zu laufen. Der Umstieg kann echte Wettbewerbsvorteile für Ihr Unternehmen bringen. Mit der vereinfachten Architektur, Echtzeitanalyse und Performance-Verbesserungen, hilft Ihnen SAP S/4HANA effizienter zu sein und Ihren ROI schneller zu erreichen. Außerdem wird der Umstieg zu S/4HANA für jeden SAP Kunden notwendig, da SAP die Unterstützung der SAP Business Suite 2025 beenden wird.

 

Auf Ihrem Weg zu SAP S/4HANA bietet SAP zwei mögliche Szenarien an: Cloud und On-Premise.
Welche Unterschiede gibt es zwischen diesen beiden Ansätzen? Welchen sollten Sie für Ihr Unternehmen wählen? Beide Optionen werden in diesem Artikel verglichen, um Ihnen eine Übersicht der Pros und Kontras zu geben. Wenn Sie die Unterschiede beider Möglichkeiten kennen, können Sie besser entscheiden, welche Lösung für Ihr Unternehmen und Ihr Geschäft langfristig am besten ist.

 

Prepping for s4hana DE

 

Bevor wir jetzt in den direkten Vergleich einsteigen, sollten Sie ein paar grundsätzliche Dinge erfahren:

SAP S/4HANA On-Premise

SAP S/4HANA On-Premise ist die SAP ERP Business Suite, die auf der SAP HANA Datenbank basiert. Sie ist eine interne Plattform, die auf Ihren eigenen Servern installiert ist und von Ihnen, bzw. Ihrem Unternehmen, verwaltet wird. Sie – also Ihr Unternehmen – haben so die volle Kontrolle über alles, einschließlich der HANA-Datenbank, den Anwendungen, Servern, Netzwerken und zugehörigen Systemen.

 

SAP S/4HANA Cloud

Die SAP S/4HANA Cloud ist eine Software as a Service (SaaS) Version von S/4HANA. Sie ist für Unternehmen sowohl in public als auch private Clouds verfügbar und ermöglicht den Anwendern die Funktionalitäten von S/4HANA voll umfänglich zu nutzen, ohne Einsatz von Hardware, einer Datenbank oder internem IT-Personal. In der S/4HANA Cloud wird SAP fast alles für die Kunden anbieten und managen, einschließlich Anwendungen, Daten, Runtime, Middleware, Betriebssystemen, Server, Storage und Netzwerkanschlüsse.

 

————

Vielleicht finden Sie auch diesen Blogartikel interessant
Agile und SAP S/4HANA: IT-Experten enthüllen ihre größten Herausforde-
rungen bei der Implementierung

————

 

SAP S/4HANA On-Premise vs. Cloud: Die Unterschiede

Jetzt wo die Definition für jedes System klar ist, sehen wir uns die Hauptunterschiede zwischen den zwei Möglichkeiten an, die bei den Kunden die meisten Bedenken hervorrufen:

Lizenzmodell

SAP bietet verschiedene Lizenzmodelle je nach Anwendungsumgebung an: eine traditionelle unbefristete Lizenz oder eine Abonnementlizenz. Die meisten On-Premise Anwendungen werden unbefristet lizenziert, was den Kunden das Recht einräumt, die Software von SAP auf Dauer zu verwenden. Das bedeutet, ein Unternehmen bezahlt eine initiale Softwaregebühr, abhängig von den bestellten Softwareprodukten und der Anzahl der Nutzer, die diese Software verwenden werden.

 

Gehen wir also davon aus, dass ein Kunde S/4HANA On-Premise einsetzen möchte und 5.000 Mitarbeiter hat. Aber nur 100 von ihnen werden mit SAP arbeiten, dann basiert die Lizenzgebühr nur auf jenen 100 SAP-Benutzern, die nur einmal lizenziert werden müssen. Die nachfolgende Jahresgebühr, einschließlich der Wartung und Support, basiert auf dieser anfänglichen Lizenzgebühr und wird sich nicht ändern, wenn das Unternehmen die Software oder die Anzahl von Benutzern nicht ändert oder hinzufügt.

 

Inzwischen gibt es für S/4HANA Cloud eine Abonnementlizenz, die den Kunden die Software nicht dauerhaft zur Verfügung stellt. Stattdessen bezahlen sie eine Jahresgebühr, die alle SaaS-Komponenten abdeckt. Diese Lizenz wird üblicherweise über ein bis zu drei Jahren abgeschlossen und basiert auf Eckdaten, wie die Anzahl der Benutzer, Anzahl der bearbeiteten Dokumente oder dem Volumen von Storage oder Bandbreite.

 

Wenn ein Kunde beispielsweise 1.000 Mitarbeitern Zugriff auf das SAP-System ermöglichen möchte, dann basiert die Lizenzgebühr auf dieser Zahl. Möchte der Kunde in fünf Jahren eine Neubewertung durchführen, kann er eine fünfjährige Laufzeit mit jährlicher Verlängerung wählen.

 

Infrastruktur & Wartung

Wenn sich Kunden entscheiden, S/4HANA On-Premise einzusetzen, müssen sie ihre eigene Hardware, Datenbank, Netzwerke usw. zur Verfügung stellen. Sie müssen auch IT-Personal für die Pflege und Wartung bereitstellen. Zu Beginn kann das zwar teuer sein, aber die Kunden haben während der Laufzeit volle Kontrolle über die Kosten und das System. Zudem müssen sie nicht jedes Upgrade sofort umsetzen, sondern können nach ihrem eigenen Zeitplan Upgrades durchführen.

 

Als Cloud-Lösung ist SAP für das komplette System einschließlich der Wartung verantwortlich. So müssen sich Kunden nicht um die Bereitstellung der Datenbank oder auch des IT-Personals Gedanken machen. Zusätzlich werden automatisch jedes Quartal Upgrades durchgeführt, so dass der Kunde immer mit der aktuellsten Version arbeitet. Dies bedeutet jedoch auch, dass der Kunde nicht mehr die volle Kontrolle über sein SAP System hat, da es von einem Drittanbieter außerhalb seiner Organisation verwaltet wird.

 

Kundenspezifische Anpassung

Die On-Premise-Version gibt den Kunden mehr Flexibilität und Kontrolle über das System. Wenn die Geschäftsprozesse neue Anforderungen nötig machen und der Kunde sein aktuelles SAP ERP System genau daran anpassen muss, kann er diese Änderungen sofort umsetzen. Das ist ein Vorteil, den man hat, wenn man das System mit eigenem Personal im eigenen Hause verwaltet.

 

Die Cloud-Lösung bietet stattdessen eine vorkonfigurierte Umgebung. Die Kunden arbeiten in der vorkonfigurierten Systemumgebung von SAP, die den Best Practices von SAP für umfangreiche Geschäftsprozesse folgt. Demzufolge haben Kunden hier weniger Kontrolle und Flexibilität im Hinblick auf ihre eigenen Anforderungen und können weniger Anpassungen durchführen.

 

Implementierungszeit und – ansatz

Mit einer On-Premise-Umgebung kann die Implementierung länger dauern und mehr Einsatz benötigen, da die Kunden alles in Eigenregie planen und testen müssen. Des Weiteren benötigen sie Zeit, das richtige Team für den Aufbau und die Wartung des Systems zu finden und zusammenzustellen.

 

Die Cloud-Anwendung andererseits ermöglicht eine schnelle Implementierung, da eine vorkonfigurierte Plattform genutzt wird. Die Kunden müssen sich keine Gedanken machen über Planung und Testen des Systems da es vom Cloud Provider bereitgestellt und bereits getestet wurde.

 

 

————

Vielleicht finden Sie auch diesen Blogartikel interessant
3 Hürden für die Skalierung von Agile in SAP und wie man sie überwindet

————

 

Funktioneller Rahmen & Integration

SAP S/4HANA On-Premise bietet Ihnen das volle Spektrum von ERP-Diensten, einschließlich der einfacheren Version von ehem. SAP Simple Finance, jetzt SAP S/4HANA Finance. Sie bekommen auch die zusätzlichen Features der Produktionsplanung und ausführlichen Terminplanung (PP/DS), die in der bisherigen ERP Business Suite nur in SAP Advanced Planning and Optimization (APO) zur Verfügung standen.

 

Inzwischen bietet SAP S/4HANA Cloud Best-Practices-Szenarien an, die notwendig sind, um Ihr Unternehmen erfolgreich in der Cloud zu führen. Sie können zwischen Business, Marketing Professional Services oder dem Gesamtpaket von ERP wählen.

 

Beide Varianten von SAP S/4HANA, On-Premise und Cloud, können mit SAP SuccessFactors, SAP Hybris, SAP Fieldglass, SAP-Marmelade und SAP Ariba leicht integriert werden.

 

Upgrade & Support Packages

Wie schon erwähnt, bietet die On-Premise-Variante Kunden mehr Kontrolle über Upgrades. Kunden sind in der Lage, selbst über die Häufigkeit ihrer Upgrades zu bestimmen, ebenso über ihre Zeitpläne dafür. Sie entscheiden, ob sie das letzte Support Package implementieren oder nicht. Jedoch benötigt der Kunde mehr Zeit und Ressourcen, wenn er das Upgrade selbständig durchführt. Das Team des Kunden muss die technischen und funktionalen Anforderungen erfüllen, um Auswirkungen der Upgrades auf das eigene SAP System und die davon abhängigen Transaktionen zu verstehen und zu überblicken.

 

Andererseits lassen Cloud Umgebungen solche Kundenkontrolle nicht zu, da Upgrades automatisch von Cloud Provider durchgeführt werden. Der Cloud Provider informiert die Kunden über Upgrades im Voraus, so können sie sich zu mindestens vorbereiten und die beste Zeit für ihre Systemupgrades wählen. Sie bekommen dann den vollen Support beim Upgrade.

 

Kosten

Um einen fairen Vergleich zwischen einer On-Premise und einer Cloud-Umgebung zu ziehen, gibt es mehrere Dinge, die in Hinblick auf die Kosten betrachtet werden müssen.

Diejenigen, die für die On-Premise Variante leicht berechnet werden können sind Folgende:

 

  • Kosten, ein Datenzentrum aufzubauen. (Wenn Kunden bereits ihr eigenes Datenzentrum aufgebaut haben, wird dieser Posten die Entscheidung nicht beeinflussen.)
  • Kosten für IT-Personal, um die Hardware sowie die Software verwalten.
  • Kosten von Stromversorgern für die Serverräume, die 24/7 betrieben werden müssen, einschließlich Elektrizität für Klimaanlagen, für die Hardware selbst usw..
  • Kosten, für die Miete von Serverräumen (wenn der Kunde diese nicht schon hat).
  • Kosten für Katastrophennotfallmaßnahmen. (Wie und wo die Backup Server stehen und welche Kosten damit verbunden sind, usw..)

 

Auf den ersten Blick scheint die On-Premise-Umgebung teurer als die Cloud zu sein. Jedoch müssen die jährlichen Kosten für die Nutzung der Cloud-Anwendung im Vergleich zu den Initialkosten der On-Premise Lizenz betrachtet werden. Um wirklich belastbare Gesamtkosten (Total Cost of Ownership – TCO) zu berechnen, müssen Faktoren wie integrierter Support ebenfalls einkalkuliert werden.

 

Welche Variante ist für Ihr Geschäft am besten?

Nun da die Unterschiede zwischen den zwei Optionen erklärt worden sind, sollte die Wahl nicht mehr so schwierig fallen. Betrachtet man die verschiedenen beschriebenen Aspekte, so empfiehlt sich SAP S4/HANA On-Premise für alle Unternehmen, die das volle Spektrum und alle Funktionalitäten von SAP S/4HANA benötigen. Für die Einhaltung von Compliance Regularien, der Umsetzung von Industrie-spezifischen Anforderungen und individuellen Kundenanpassungen ist die On-Premise Lizenz die beste. Sie wird für Unternehmen empfohlen, die bereits bestehende feste Geschäftsprozesse haben und keine Pläne haben, diese in naher Zukunft zu ändern. Gesamt betrachtet ermöglicht die On-Premise-Umgebung dem Kunden mehr Kontrolle über sein SAP ERP System.

 

Sollten Unternehmen jedoch nach einer skalierbaren ERP-Lösung suchen, dann sollten sie SAP S/4HANA Cloud Edition wählen. Die Kunden müssen sich keine Gedanken über die Mühen und Aufwände für die notwendige IT-Infrastruktur und die erforderlichen Ressourcen machen. So können sie sich auf Innovationen und das Wachstum des Unternehmens konzentrieren.  Die Kehrseite dieser Wahl ist jedoch, dass die Kontrolle über das System abgegeben wird und die Flexibilität reduziert wird.

 

Prepping for s4hana DE

 

I Want Risk-Free Change

×