End-to-End Testing

3 Gründe, warum Sie ein modernes Qualitäts-Management-Tool für SAP brauchen

by | Februar 28, 2018

, , , ,

3 Gründe, warum Sie ein modernes Qualitäts-Management-Tool für SAP brauchen

Die IT-Branche erlebt eine beispiellose Entwicklung in der Art der Software-Delivery. Um erfolgreich zu sein, müssen Testexperten mit der richtigen Kombination von Personen, Prozessen und Tools arbeiten – und herkömmliche Tools entsprechen nicht mehr den neuen Regeln der Software-Delivery.

 

Es ist 2018 und die gesamte Landschaft der SAP-Qualitätssicherung und des -Testings hat sich so weit entwickelt, dass es nicht mehr darum geht, die Delivery-Geschwindigkeit mit der Qualität in Einklang zu bringen. Ob nun eine ECC-Migration auf S/4HANA geplant wird, ein Upgrade auf die neueste SPS von SAP erfolgtoder der Regressionstests-Zyklus mit einem monatlichen Standard-SAP-Servicepaket durchgeführt wird – es muss nicht länger auf Qualität verzichtet werden, um Fristen einzuhalten, die von Ihren Stakeholdern gesetzt werden. Es besteht auch keine Notwendigkeit, das Maß manueller Tests künstlich aufzublasen, um zur Beruhigung anderer zusätzliche Qualitätssicherungsmaßnahmen durchzuführen.

 

Um nachhaltige Veränderungen in der gesamten Organisation im Hinblick auf Qualitätssicherung und Testing zu erreichen, müssen Testmanager die Benutzerfreundlichkeit und vorhandene Deployment-Mechanismen für jedes Tool oder jede Plattform berücksichtigen, die sie in den Enterprise Application Delivery (Bereitstellung von Unternehmensanwendungen)-Lebenszyklus einführen. Wenn die verwendete Technologie keine Benutzerfreundlichkeit, Identifikation von Deployment-Problemen oder Inkompatibilität und mehr bietet, können Sie mit Konsequenzen und rückläufiger Akzeptanz rechnen.

 

Hier sind drei Gründe, warum Sie ein modernes Qualitätsmanagement-Tool für SAP einführen sollten:

 

#1 – Manuelles SAP Testing ist durchgehend, vom Unit- zum Regression-Testing

Wenn es um das Fehlermanagement geht, gibt es einen deutlichen Unterschied zwischen “Erkennung” und “Vermeidung”. Das Erkennen von Fehlern mit dynamischen Tests ist eine reaktive Herangehensweise im Herzen des traditionellen SAP-Qualitätsmanagements, während die Vermeidung von Fehlern mit einer nachgewiesenen Change-Impact-Analyse beginnt. Diese Analyse identifiziert, was wegen der Transporte, die Sie für die Implementierung bereitgestellt haben, nicht mehr funktionieren wird. Fehlervermeidung ist die Basis des modernen SAP-Qualitätsmanagements und ist der Inbegriff von Proaktivität, ‘Shift-Left‘ – also der zeitlich vorgezogenen Maßnahme im Lebenszyklus – und Agilität.

 

Mit dem Panaya Test Center (PTC) stellen die im Verborgenen liegenden Informationen Ihrem Team Unit-Tests als Vorschläge zur Verfügung, die auf einem Auszug aus Ihrer QS- und Produktivumgebung basieren. Die Unit-Tests werden automatisch generiert und stehen Ihrem “Co-Captain” (sozusagen) zur Übernahme und zum Testen zur Verfügung. Sie können dieselben Unit-Tests auch in End-to-End-Geschäftsprozesstests einfügen und Ihren Prozess-Champions ein Tool zur Verfügung stellen, mit dem sie schnell und einfach komplexere Business-Szenarien mit Panayas Test-Player durchlaufen können, der Screenshots, Dateneingaben und Datenausgaben automatisch erfasst.

 

The Ideal Testing Solution eBook

 

Die wissenschaftlichen Weiterentwicklungen im Bereich des Machine Learnings und der Predictive Analysis Simulation, die von Panaya vorangetrieben wurde, haben das moderne SAP-Qualitätsmanagement und -Testen dahingehend verändert, dass alle Testabschnitte in einer einheitlichen Plattform verwaltet werden sollten, von Unit Tests bis UAT und Regression.

Ihr Unternehmen kann Ihr SAP-Quality-Gate unverwundbar machen, indem Sie ein einheitliches Tool wählen, das Qualität und Quantität in das richtige Gleichgewicht bringt – und so effektiv die absolut besten Ergebnisse erzielt, d. h. null kritische Fehler.

 

#2 – Transparenz und Zusammenarbeit gehen Hand in Hand

Fühlen Sie sich mit Microsoft SharePoint-Listen, Excel-Tabellen und E-Mails überfordert? Sie helfen Ihnen nicht wirklich beim Testen, oder? Stattdessen sollte Ihr Test-Tool Ihre zentrale Datenquelle sein, um alle Test-Workflows zu überwachen, sodass Sie Engpässe leicht identifizieren und beseitigen können.

 

Für das Planen, Ausführen, Überwachen und Bewerten der Ergebnisse von UAT benötigen Sie Input von mehreren und oft global verstreuten Beteiligten, die keinen Einblick darin haben, wann sie tatsächlich mit dem Testen an der Reihe sind. Infolgedessen ist Ihr UAT zu Verzögerungen und Ineffizienz verurteilt. Die Testkoordination ist von entscheidender Bedeutung, um reibungslose Arbeitsabläufe und die Übergabe von Testaufgaben zwischen den Key-Usern zu gewährleisten. Darüber hinaus ist es nicht einfach, nicht-quantitative Daten zu verfolgen, die oftmals von verschiedenen Personen in verschiedenen Formaten eingegeben werden.

 

Funktionen, wie die automatische Sequenzierung manueller Tests, die Übergabe von Testaufgaben zwischen Key-Usern, die Fortschrittsüberwachung und das zentrale Fehlermanagement beschleunigen den gesamten Ausführungsprozess. Integrierte Collaboration-Tools können Wartezeiten beseitigen, Workload-Engpässe auflösen und sequenzielle Workflows sicherstellen, mit müheloser Kommunikation und automatischem Übergang von Testschritten zum nächsten Anwender.

 

#3 – Wartezeiten sind ein Problem

Stellen Sie sich dieses Szenario vor. Sie stecken seit zwei Wochen in einem achtwöchigen User Acceptance Testing (Akzeptanztest, UAT)-Zyklus für eine kritische SAP S/4-HANA-Implementierung. Um im Plan zu bleiben, müssen Sie im Schnitt 55 Skripts pro Woche testen, aber Ihre tatsächliche Testausführungsquote liegt bei 23 Skripts pro Woche. Der CIO hat unmissverständlich klargemacht, dass er nur das Budget für 8 Wochen UAT hat, und um den Druck noch zu erhöhen: dies schließt auch alle Fehlerbehebungen mit ein. In Ihrem morgendlichen 9-Uhr-Standup-Call mit den Funktions- und Business-Leitern fordern Sie die Funktionsteams auf, das Tempo zu erhöhen und durchschnittlich 55 Skripts pro Woche pro Funktionsbereich zu testen. Sie erklären ihnen, dass der Umfang des UAT davon abhängt, dass sie dieses spezifische Ziel pro Woche im Schnitt erreichen, um das UAT innerhalb der vom oberen Management zugestandenen 8-Wochen abzuschließen. Die Antworten, die Sie erhalten, variieren je nach Funktionsbereich, klingen jedoch so:

 

  • “Wir treffen auf Stammdatenprobleme und das hält uns auf. Die UAT-Umgebung wurde vor dem Kick-Off nicht richtig aufgesetzt, deshalb haben wir etwa 1,5 Testwochen verloren.”
  • “Die Sicherheitsberechtigungen in SAP sind nicht korrekt und unsere Business-User geben nach einigen Versuchen auf. Sie verlieren schnell das Vertrauen!”
  • “Die SCM-Leute im Warehouse können nicht herausfinden, wie sie den Manual Runner in HPQC verwenden sollen, also haben sie mich gebeten, ihnen die Schritte in einer E-Mail zu schicken. Ich versuche, ihre tatsächlichen Ergebnisse (Beweise) und Screenshots per E-Mail zu verwalten, und das dauert viel länger als erwartet.”
  • “IDie IT genehmigt keine Administratorrechte für die Business-User, um zum ersten Mal auf HPQC zuzugreifen, um die ActiveX-Steuerelemente zu installieren, die Sie uns gezeigt haben. Sie müssen das bis nach ganz oben eskalieren und es SOFORT genehmigen lassen, damit wir damit weiterkommen.

Und die am häufigsten gehörte Antwort:

  • “Wir haben unseren Teil zum Geschäftsprozess beigetragen. Die Schnittstelle war erfolgreich, also sollte das Team auf der Salesforce-Seite übernommen haben und das FIN-Team sollte bereit sein, die Finanzdokumente in S/4 zu verifizieren und zu validieren, nachdem SAP Process Orchestration (PO) seinen Job gemacht hat.”

 

Wenn Sie eine UAT-Phase für ein SAP-Projekt planen, stellen Sie sicher, dass Sie die Übergaben, die zwischen den Usern auftreten, die die Geschäftsprozess-Tests ausführen, vollständig erkennen und wertschätzen. Die meisten der alten ALM-Tools verfolgen nur die Testausführung auf der Test- und nicht auf der Schrittebene. Stellen Sie sicher, dass Sie die Testschrittausführung verfolgen und dass dafür gesorgt ist, dass der Staffelstab mit den richtigen Dateneingaben schnell zum nächsten Tester weitergegeben wird

 

Erfahren Sie mehr über moderne Qualitätsmanagement-Tools. Lesen Sie das eBook Die ideale Testlösung: Wichtige Funktionen, die Ihnen vermutlich fehlen, und erfahren Sie, wie die richtige Testlösung Ihrem Unternehmen helfen kann, agiler zu werden und dem Wettbewerb immer einen Schritt voraus zu sein.

 

The Ideal Testing Solution eBook

 

Starten Sie die Kommentare

0

I Want Risk-Free Change

×