Modernes ALM

3 wichtige Funktionen zur Sicherstellung des Software Release Managements

by | Februar 20, 2018

3 wichtige Funktionen zur Sicherstellung des Software Release Managements

Das Software Release Management verändert sich. Es läuft schneller und es wird mehr ausgeliefert. Deshalb höre ich oft IT-Manager sich darüber beschweren, dass sie etwas “einfach nicht wissen”. Sie sind “damit beschäftigt, den Teams und den Daten hinterherzulaufen”. Und am Ende sind sie “nicht sicher, ob das Go-Live, gutgehen wird!”

 

IT-Manager haben viel zu tun und sie haben Mühe, die Erfordernisse ihrer zahlreichen Anforderungen mit veralteten Prozessen zu erfüllen. Um ihre Anwendungen, laufenden Projekte, Releases, Technologien und Teams besser kontrollieren zu können, benötigen sie eine zentralisierte Lösung, die es ihnen ermöglicht, effizient und effektiv zu führen. Idealerweise hilft die richtige Lösung dabei, zu analysieren und konkrete Maßnahmen zu ergreifen, um die Auslieferung laufender Projekte sicherzustellen, sowie datenbasierte Entscheidungen über Auslieferungszeiten für bevorstehende Releases zu treffen. Dafür müssen IT-Manager über ihre aktuellen Tools, nämlich Excel-Sheets und SharePoint, hinaus auf eine intelligente Lösung mit drei wichtigen Funktionen zurückgreifen: Transparenz, gemeinschaftliche Zusammenarbeit und Risikominimierung.

 

Continuous Delivery für Enterprise Applications

Vollständige Transparenz für ein besseres Software-Release-Management.

Das Portfolio- und Release-Management sollte mit einem zentralen Repository aller Business- und IT-Anforderungen beginnen. Sobald ein zentrales Repository erstellt wurde, können Manager damit beginnen, alle ihre Anforderungsströme an einem Ort mit vollständiger Transparenz und Nachverfolgbarkeit in zugewiesenen Projekten und geplanten Releases zu steuern. Mit der Transparenz des Anforderungsrückstands können Manager Aufgaben intelligent über Teams, mehrere Projekte und Releases hinweg verteilen.

 

Sie können auch damit beginnen, Investitionsbereiche zu verwalten und zu überwachen, die mit der allgemeinen Geschäftsstrategie übereinstimmen. Mit dieser Form der Wertstromanalyse haben alle Beteiligten Einblick in Gesamtprojekte, Funktionen und Anforderungen, die auf den entsprechenden Wert abgebildet werden.

 

Zusammenarbeit über die Continuous Delivery Tool-Kette hinweg

In vielen Fällen kann die Delivery-Tool-Kette über eine große, global verstreute Organisation mit funktionsübergreifenden Teams laufen und dabei Silos erschaffen. Dies kann den Ausführungsprozess behindern und unerwünschte Verzögerungen oder sogar falsche Ergebnisse zur Folge haben.

Angesichts der Tatsache, dass Änderungen an Anwendungen von der Business-Seite vorangetrieben werden, ist es heutzutage entscheidend, dass Einblicke in die Änderungs-Delivery kontinuierlich mit dem Business sowohl in seiner Rolle als “Kunde” als auch als Stakeholder der Delivery geteilt werden. Schlussendlich muss die Business-Seite abzeichnen, dass die Anforderung mit dem gelieferten Produkt übereinstimmt, was sie zu einem festen Bestandteil der Delivery-Tool-Kette macht.

 

Darüber hinaus müssen IT-Teams von Anfang an zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass die Planungs-, Erstellungs-, Überprüfungs- und Release-Phasen möglichst effizient und effektiv sind. Mit einer kollaborativen Lösung, die eine klare Zielsetzungen für den Release-Umfang darstellt, kommen Teams zusammen, um über verknüpfte Aktivitäten und Workflows an den gleichen Zielen zu arbeiten.

Beseitigen des Risikos von Software-Releases

Bei Releases von Änderungen an Ihren Anwendungen in Release-Wellen müssen IT-Manager kontinuierlich Umfang, Zeit und Qualität berücksichtigen. Der heutzutage übliche Mix aus Tools wie ALM-Lösungen, Excel-Sheets und SharePoint macht es fast unmöglich, diese drei Faktoren an einem Ort zu sehen. Um die aktuelle Situation zu verstehen, laufen Manager häufig sowohl den Business- als auch den IT-Teams hinterher, um die Informationen zu erhalten, die für das Nachvollziehen von Status und Qualität erforderlich sind. Und selbst danach müssen sie noch manuell herausfinden, wo das Risiko liegt.

 

RDx

 

Eine Lösung, die diese drei intelligent und automatisch miteinbeziehen kann, würde eine Echtzeit-Risikoanalyse des Release-Fortschritts für mehrere Projektwellen liefern. Mit einer anforderungsorientierten Sicht erhalten Manager Einsicht in den Abschlussstatus über Entwicklung und Testing hinweg, Qualitätsprobleme können frühzeitig erkannt, projektübergreifende Fehler können identifiziert und Testpläne können zu Beginn erstellt und auf die spezifische Anforderung abgebildet werden. Diese multidimensionale Sicht auf die Auswirkungen von Änderungen und Risiken für das Release bietet IT-Managern eine datenbasierte Entscheidungsfindung, die eine proaktivere Herangehensweise an die Delivery ermöglicht.

 

Eine Lösung für Änderungen und Releases

Heutzutage müht sich die Unternehmens-IT damit ab, die Anforderungen der Business-getriebenen Änderungen mit veralteten Prozessen zu erfüllen. Um agiler zu werden, benötigen sie eine Lösung, die Transparenz und Zusammenarbeit für die bereits zerstückelte Software-Delivery-Toolkette bietet.

 

Um schneller auf Änderungen reagieren zu können, muss die IT einen neuen Standard für die Releases von Änderungen übernehmen. Sie müssen eine Enterprise Agile Delivery-Lösung, Release Dynamix (RDx), implementieren. Mit RDx können IT-Manager den Release-Status über den gesamten Delivery-Lebenszyklus hinweg einsehen, alle synchronisieren und alle Teams auf die gleichen Geschäftsziele ausrichten. Zudem können sie den Umfang, die Zeit und die Qualität zugunsten schnellerer und sichererer Releases kontinuierlich und intelligent berücksichtigen.

 

Lesen Sie, wie große IT-Organisationen Enterprise Agile Delivery dazu verwenden, Änderungen in einem Continuous Delivery Modell zu releasen. 

 

Continuous Delivery für Enterprise Applications

Starten Sie die Kommentare

0

I Want Risk-Free Change

×